Zellkautschuk-Dichtungen

Eigenschaften und Anwendungsgebiete
Der Zellkautschuk ist im Gegensatz zum Moosgummi ein geschlossenzelliges, schaumförmiges Elastomer, welches unter anderem zum Abdichten, Dämmen, Isolieren, Entklappern und Entdröhnen verwendet wird. Eine der wichtigsten Materialeigenschaften des geschlossenzelligen Elastomers ist, dass er keine Feuchtigkeit aufnimmt.

Der Zellkautschuk wird in Blöcken hergestellt bzw. geschäumt und kann dann weiterverarbeitet werden.

Wir liefern Zellkautschuk ab einer Stärke von 2 mm in Form von Platten, als Bahnenware, kundenspezifischen Zuschnitten, Streifen oder Stanzteilen für die gesamte Industrie. Alle Zellkautschukprodukte sind auch in einseitig selbstklebender Ausführung als Montagehilfe erhältlich.
Moosgummiprofile besitzen eine hohe Druckelastizität, verbunden mit einem besonders guten Rückstellungsvermögen. Das Profil schmiegt sich auch unter leichtem Druck fest an alle umgebenden Flächen an und dichtet so ab.

Werkstoffe und Farben

Bei Zellkautschukqualtitäten werden folgende Hauptgruppen unterschieden:
Naturkauschuk (NK, NR) Eignet sich für normale technische Zwecke ohne besonders hohe Anforderungen an Temperatur, Alterung, Beständigkeiten etc.
Ethylen-Propylen-Dien-Kautschuk (EPDM) Ist für Außenzwecke besonders gut einsetzbar. Diese Qualität ist beständig gegen Alterung, Ozon, Licht, Witterung, usw.
Chloroprene bzw. Neoprene (CR) Bei der Entwicklung dieses Werkstoffes wurde speziell auf die Beständigkeit gegenüber Wärme, Feuer und Witterungsverhältnissen Wert gelegt. Außerdem ist dieser Werkstoff schwer entflammbar, ozonbeständig und beständig gegen leichte Säuren, Öl und Laugen.
Nitrilkautschuk (NBR) Dieser Werkstoff ist eine ölfeste und teilweise benzinbeständige, ebenfalls sehr gute witterungs- und ozonbeständige, jedoch brennbare Qualität.


 


 
Hier können Sie eine direkte Anfrage machen:

[contact-form-7 id=“571″ title=“Kontaktformular 2″]